Please select a page template in page properties.

Methusalem-Linde und Staller Kapelle

Der "Wächterbaum" im Süden – Von Robert Meisner

Die Linde vor dir ist eine botanische Besonderheit. Sie ist uralt, weist einen Umfang von 5,70 Meter auf und sorgt kräftig für „Nachwuchs“: Wie du siehst, schießen aus ihren Wurzeln bereits zwei kleinere Linden hervor. 

Die Linde hatte früher eine wichtige Schutzfunktion für die Dorfgemeinschaft. Als Sinnbild für Weisheit, bot sie sich an für Gerichtsverhandlungen. Ebenso war sie Symbol der Fruchtbarkeit und des immerwährenden Lebens. Als Baum der Verliebten fand so manche Verlobung unter ihren duftenden Blüten statt. 

Bei den Volksfesten wurde dort getanzt und gefeiert – unter ihr, aber auch eine Etage höher, denn auf den starken Ästen ließen sich Bretter fixieren, auf denen fleißig das Tanzbein geschwungen wurde.

Auf den Feldern bot die Linde Schutz vor Blitz und Gewitter, und auf dem Hügel, gut sichtbar, wurde sie zum Freiheitsbaum. Derjenige, der ihr schützendes Dach rechtzeitig erreichte, durfte nicht mehr ergriffen werden, um ihn vor Gericht zu stellen. 

Bis zu ihrem 60. Geburtstag wächst die Linde langsam, dann „gibt sie Gas“: Sie reckt sich rasch in die Höhe, um dann ungefähr nach 150 Jahren den Wuchs nach oben einzustellen. Das Breitenwachstum wird hingegen weitergeführt. So kann sie entspannt zu einem Methusalem, einem würdevollen Greis, unter den anderen Bäumen werden.

600- bis 800-jährige Linden sind keine Seltenheiten in Bayern. Sie ist hierzulande so beliebt, dass über 850 Orte in Deutschland ihren Namen tragen: von Lindau und Hohenlinden bis Limburg und Leipzig (im Slawischen heißt die Linde nämlich lipa/lipsk).

Der Volksglaube ordnet dem Baum eine antidämonische Wirkung zu. So weiß der Volksmund, dass um Hof oder Haus gepflanzte Linden Hexen abhalten können, und wer Lindenbast bei sich als Talisman trägt, schützt sich vor unerwünschter Zauberei. 

Eine Schutzfunktion hat auch die Kapelle vor dir inne. Die Staller-Kapelle wurde 1958 neu aufgebaut, nachdem die alte baufällig wurde. Wie lange an dieser Stelle überhaupt schon eine Kapelle steht, ist leider nicht überliefert. Im Inneren siehst du die Heilige Dreifaltigkeit mit Maria Krönung und daneben den heiligen Florian und St. Barbara. Wegen Diebstahlgefahr wurde die wertvolle Ausstattung herausgenommen und durch eine nicht wertvolle Marienfigur ersetzt.